Die absolute Wahrheit

2 Mai
  • Wie erkennt man etwas, wie wissen wir, dass etwas wahr ist?

Wie können uns nie sicher sein, dass etwas wahr ist oder nicht. Wie können nur das glauben, was man uns sagt.

  • Welche Theorien/Vergleiche/Bilder/Beschreibungen über die Wahrheit und Wahrheitsfindung gibt es?

Richtige Bilder, Beschreibungen, Theorien etc. gibt es nicht. Einige denken aber, dass man die Wahrheit vielleicht nach dem Tod erfährt andere meinen, dass man die Wahrheit nie erfahren wird.

  • Welchen Wert hat die Wahrheit überhaupt für uns?

Es gibt Menschen, die würden alles tun um die Wahrheit herauszufinden und andere würden alles tun um die Wahrheit nicht zu erfahren, weil sie Angst davor haben. Der Wert der Wahrheit varriert bei jedem.

Während meiner Recherche ist mir aufgefallen, dass viele Menschen sich die Frage nach der absoluten Wahrheit gestellt haben. Anscheinend sind viele Menschen daran interessiert, die Wahrheit zu erfahren und das bedeutet, dass die Wahrheit ein großer und wichtiger Teil in unserem Leben ist. Zu der Frage, ob man die Wahrheit erfahren kann gibt es keine eindeutige Meinung. Viele denken, dass man die absolute Wahrheit niemals erfahren wird, jedoch gibt es viele Methoden kleine Wahrheiten zu erfahren, indem man das Verhalten von Personen studiert und bei kleinen Unterschieden weiß man, ob die Person lügt oder nicht.

Mein Fazit ist, dass man die absolute Wahrheit leider nicht erfahren wird, jedoch würde ich es mir sehr gerne wünschen und einmal die absolute Wahrheit sehen. 

Advertisements

Die Wahrheit

25 Apr

Aufgabe 1:

“Würdest DU die rote oder die blaue Pille nehmen, also die Wahrheit wissen wollen oder die Scheinwelt bevorzugen?”

Ich würde die rote Pille, also die Wahrheit wählen.

Warum?                                                                                                                                     

Ich möchte lieber in einer Welt leben, in der alles wahr ist und in der niemand belogen wird.

Warum?                                                                                                                                      

Ich denke, dass früher oder später die Wahrheit ans Licht kommen wird.                             

Warum?                                                                                                                                                 

Weil Menschen früher oder später immer die Wahrheit sagen.                                           

Warum?                                                                                                                                  

Weil es die Menschen belastet zu lügen.                                                                          

Warum?                                                                                                                            

Weil die Wahrheit, egal ob sie gemein oder nett ist, eine befreienende Wirkung auf den Menschen hat.                                                                                                                     

Warum?                                                                                                                                     

Weil Menschen trotzdem wissen möchten, was man über sie denkt.                                   

Warum?                                                                                                                             

Die Meinung anderer interessiert uns, da wir auf diese Weise wissen, wie wir auf die Menschen wirken                                                                                                                    

Warum?                                                                                                                                        

Uns ist es wichtig sympatisch zu wirken und von allen gemocht werden möchten.            

Warum?                                                                                                                           

Niemand ist gerne allein.                                                                                              

Warum?                                                                                                                            

Menschen benötigen andere Menschen, die zu ihnen stehen und mit denen man über alles reden kann.                                                                                                                   

Warum?                                                                                                                              

Die Menschen würden vereinsamen und depressiv werden.                         

Warum?

Wir brauchen andere Menschen mit denen wir unsere Gefühle und Gedanken teilen können.

Warum?

Sie bestätigen uns, ob wir recht oder unrecht haben und geben uns auch anderen Ideen um ein Problem zu lösen oder sich eine Meinung zu bilden.

Warum?

Jeder Mensch bildet seine eigene Meinung und interpretiert Sachen anders.

Warum?

Weil jeder anders ist und Sachen anders wahrnimmt.

 

Aufgabe 2:

Schreibe eine Geschichte in der deutlich wird, wie schwierig die Entscheidung zur Wirklichkeit sein kann und nimm darin Stellung zu folgendem Zitat von Nietzsche:

“Wahrheiten sind Illusionen, von denen man vergessen hat, dass sie welche sind”

Eine Person ist gestorben, die man über alles liebt und nun fragt man sich, ob es tatsächlich Gott und den Himmel gibt, in dem alles besser und alles wundervoll ist oder ob wir einfach tot unter der Erde liegen und nichts passiert. Es ist eine Person, die man über alles liebt und dem man nur das Beste wünscht. Nun stehen wir vor der Frage, ob wir tatsächlich die Wahrheit wissen wollen und erfahren wollen, ob es den Himmel gibt oder ob wir im Glauben bleiben, dass es den Himmel gibt, auch wenn es in nicht gibt und so dem Verstorbenen nur das Beste wünscht.

“Wahrheiten sind Illusionen, von denen man vergessen hat, dass sie welche sind”

Mit diesem Zitat möchte Nietze sagen, dass die Wahrheit nur im Auge des Betrachters liegt. Es gibt keine Wahrheit, die für alle Menschen identisch ist, sondern nur für jeden Einzelnen. Die Wahrheit ist vergänglich und kann für jeden anders sein. Ich denke ebenfalls, dass die Wahrheit für jeden anders sein kann, denn es gibt keine absolute Wahrheit. Die Wahrheit varriert bei jedem Einzelnen und das zeigt uns, dass die Wahrheauch eine Illusion kann.

 

„La Condition humaine“, Rene Magritte, 1933

18 Apr

Das Gemälde „La Condition humaine“ von Rene Margritte, gemalt 1993 zeigt ein Fenster vor dem ein Gemälde steht, welches die Landschaft hinter dem Bild perfekt ergänzt. Das Fenster wird von braunen Gardinen umrahmt und zeigt eine ruhige Landschaft. Die Landschaft stellt eine grünen Wiese, einen Weg, einen Baum und im Hintergrund ein paar Büsche dar. Der Himmel ist hellblau und mit wenigen weißen Wolken besetzt. Man schaut aus dem inneren des Hauses auf die Landschaft, die Stafelei und das Gemälde, die auf einem graugrünen Boden steht. Die Stafelei ist braun und hält das Gemälde exakt so, so dass der Betrachter erst auf den zweiten Blick erkennt, dass es wirklich ein Gemälde gibt. Das Gemälde erkennt man nur, da man noch einen Teil des weißen Rahmens zu erkennen ist und ein kleiner Teil der Gardine bedeckt wird.

Fragen zu den Fragezeichen

Wurde der Rand des Bildes absichtlich nicht angemalt?

Ich denke, dass der Maler Rene Magritte den Rahmen absichtlich nicht angemalt hat, um zu zeigen, wie gut man eine Landschaft malen und ergänzen kann, so dass der Betrachter nur bei genauem Hinsehen das Gemälde erkennt.

Sind die Farben des Gemäldes, wie zum Beispiel die Gardine absichtlich in Naturfarben gehalten?

Durch die Naturfarben wirkt das Bild ruhig und betont die ruhige Landschaft.

Wurde die Landschaft nachgemalt oder nur nach der Vorstellung des Malers ergänzt.

Da Rene Magritte das Bild so gut und realistisch gemalt hat, kann man nicht genau sagen, ob die Landschaft tatsächlich so aussieht, wie auf dem Gemälde. Ich denke, dass Rene Magritte eine ganz andere Landschaft gemalt hat um zu zeigen, wie gut man die Landschaft nach seiner Vorstellung malen kann.

 

Zitat:

Und so sehen wir die Welt: Wir sehen sie als etwas außerhalb von uns Befindliches, obwohl sie nur eine geistige Darstellung dessen ist, was wir in uns erleben. –Rene Magritte

Rene Magritte bezieht sich mit dem Zitat auf sein Bild und möchte damit sagen, dass wir die Landschaft sehen, sie jede Person aber anders interpretiert. Einer sieht zum Beispiel keinen Baum, sondern ein Häuschen oder eine Blume. Jeder sieht etwas anderes und bildet sich ein eigenes Bild.

Ich finde, das Rene Magritte mit dem Zitat vollkommen recht hat. Jeder bildet sich ein eigenes Bild über die Welt und gestaltet sie so, wie er möchte. Jeder kann machen was er will und hat verschiedene Wege seine Ziele zu erreichen.

 

 

 

Die Irrfahrt der Erkenntnis

11 Apr

Egal wann wir eine Entscheidung treffen müssen, haben wir immer mehre Möglichkeiten sie zu treffen.

Selbst ein einfaches Beispiel, wie wenn wir von einem wilden Tíer angegriffen werden und uns entscheiden müssen, ob wir wegrennen oder gegen das Tier kämpfen. Beide Male können wir Glück haben und fliehen oder das Tier besiegen. Jedoch können wir auch fliehen und das Tier könnte uns einholen und trotzdem töten oder wir kämpfen gegen das Tier und sterben trotzdem. Beide Male ist ungewiss was passieren wird. Die meisten werden sich für das Fliehen entscheiden, da die Chance höher ist zu entkommen, jedoch kann man sich da nicht sicher sein. Vielleicht würden sich aber auch einige für das Kämpfen entscheiden um seine eigenen Grenzen auszutesten.

Fakt ist, egal wie wir uns entscheiden, es ist nicht gewiss was daraus resultieren wird und, ob wir mit dem Ergebnis glücklich sind oder nicht. Und wir werden auch nie erfahren, wie es ist, wenn wir uns anders entscheidet hätten.

Träume eines Flachländers

21 Mrz

Der philosophischen Text „Träume eines Flachländers“ von Paul Watzlawick handelt davon, dass man nicht an das glauben kann, was man nicht mit eigenen Augen gesehen hatte.

Für den Strich in der ersten Dimenstion ist es unmöglich sich vorzustellen, dass es eine zweite Dimension gibt von der das Quadrat spricht. Für das Quadrat ist es, jedoch unvorstellbar, dass es eine dritte Dimension gibt von der der Kreis beziehungsweise die Kugel spricht. Obwohl sowohl das Quadrat, als auch die Kugel versuchten dem Strich zu erklären, dass es noch weiter Dimensionen gibt, glaubte er ihnen nicht, da er sie selber nicht gesehen hatte. Genauso reagiert das Quadrat als die Kugel ihm erzählt, dass es noch eine weitere Dimension gibt, obwohl das Quadrat sich zuvor wunderte, dass der Strich ihm nicht glauben konnte. Und auch die Kugel würde keiner Figur glauben, die plötzlich aus der vierten Dimension kommen würde und ihr davon erzählen würde. Und so würde ein Kreis von Dimension entstehen, falls es sie den wirklich gibt, und keiner würde dem anderen glauben.

Und genauso wie der Strich oder das Quadrat glauben die meisten nicht an das, was sie noch nicht gesehen haben. Die meisten glauben nicht an Gott, weil sie ihn nicht gesehen haben, obwohl wir nicht sicher sein können, dass er nicht existiert. Und  Erkennbarkeit ist bei den meisten Menschen in Wahrheit nur das, was sie sehen.

Genauso können wir nicht sicher sein, ob es nur drei Diemensionen gibt. Wir glauben nicht an andere Dimensionen, da wir sie nicht gesehen haben. Wir sind sozusagen die Kugel, die nicht glauben wird das es eine vierte Dimension gibt bis wir sie nicht selber erkunden.

Genauso ist es, wenn sich das Universum über Nacht verdoppeln würde und die Menschheit mit ihr, würde niemand den Unterschied bemerken, da ein Haus immer größer, als ein Mensch sein wird  und würde sich der Mensch und das Haus verdoppeln, wäre das Haus immernoch größer als der Mensch. Daher würde niemand den Unterschied bemerken und wir würden weiterleben und immer denken, dass alles so ist, wie es war, selbst wenn das Universum sich um jede Stunde verdoppeln oder vervierfachen würde.

Was ist ein guter Jude?

14 Mrz

Was ist ein guter Jude?

Was ist ein guter Jude? Die Frage habe ich mir auch oft gestellt, denn ich bin zur
Hälfte Jüdin, zu einem Viertel Russin und zu einem Viertel Ukrainerin und trotz diesen
verschiedenen Kulturen bin ich eine Atheisten.
Meine Mutter ist zur Hälfte Russin und zur Hälfte Ukrainerin und obwohl meine Oma
mütterlicher Seits einen christlichen Glauben hat, haben meine Großeltern meiner Mutter
immer ihre Glaubensfreiheit gelassen, was meine Mutter meinem Bruder und mir übergeben
hat. Meine Mutter, mein Bruder und ich Atheisten und mein Vater gläubiger
Jude, genauso wie der Ganze väterliche Teil der Familie. Sie versuchen weitestgehend alle
Gebote und Verbote einzuhalten, besuchen regelmäßig die Synagoge und beten dort. Das
alles tun sie, weil sie der Meinung sind nur so ein gutes jüdisches Leben zu führen. Doch ist
man tatsächlich ein guter Jude, wenn man alle Gebote und Verbote einhält und nach dem
Ideal der Tora lebt, obwohl wir vor Gottes Augen alle gleich sind?
Meiner Meinung ist es heutzutage einfach nicht mehr möglich alle oder auch nur viele
Gebote einzuhalten. Es ist zwar möglich auf Schweinefleisch zu verzichten, jedoch ist
es nahe zu unmöglich am Sabbat (Samstag) den ganzen Tag zu ruhen und zu beten, vor
allem wenn man eine Familie besitzt. Ebenfalls ist es unmöglich den ganzen Samstag
keine elektronischen Geräte, wie Herd, Ofen oder das Licht zu benutzen, wie es in der Tora
eigentlich verlangt ist, denn die Tora wurde vor etwa 3000 Jahren geschrieben und damals
gab es nun einfach keine Elektrizität. Auch etwa fünfmal am Tag eine Stunde lang zu beten
ist einfach in unseren modernen Welt und einem Beruf nicht möglich. Trotzdem hält mein
Vater weiter daran fest die Gebote und Verbote wenigstens zu versuchen einzuhalten, auch
wenn das mit einem Vollzeit-Beruf und einer Familie nicht immer möglich ist, denn nur so
meint er ein guter Jude zu sein.
Bei meiner Mutter, meinem Bruder und mir treffen die Gebote meist auf Missverständnis
trotzdem gehen tolerant mit der Religion meines Vater um. Ich kann nicht sagen, dass ich
mich gar nicht für die Religion meines Vaters interessiere. Ich rede oftmals über die Tora,
die Gebote und Verbote mit meinem Vater und auch würde ich gerne nach Israel reisen, so
wie es auch mein Bruder getan hat.
Alles in allem geht es einfach nur, ob man sich überhaupt entscheidet an Gott zu glauben
und jeder hat dafür seine eigene Methode und muss damit glücklich sein.

Link

www.philoblogmg.wordpress.com

14 Mrz

www.philoblogmg.wordpress.com